Webangebot der Pfarreiengemeinschaft St. Erasmus (Rheinböllen)


Hauptinhalt


Pfarreiengemeinschaft Rheinböllen

Nachrichten & Berichte


Nahe an Gott ... Nahe an den Menschen

Gedanken zum Erntedank

Wenn so viele Nahrungsmittelproduziert werden, dass es für alle reicht – und doch Millionen verhungern? Wenn wir jährlich Millionen Tonnen an Lebensmitteln wegschmeißen – und doch Millionen verhungern? Wenn immer mehr Anbauflächen zur Produktion von Ökotreibstoffverwendet werden; zur Beruhigung des westlichen Gewissens bei uneingeschränkter Mobilität – und doch Millionen verhungern? Wenn ernährungsbedingte Krankheiten in den Industriestaaten zunehmen – und doch Millionen verhungern? Wenn Rüstungsausgaben in den ärmsten Ländern steigen – und doch Millionen verhungern? Wie viel wiegt ein Leben? - Nicht viel.

Seien wir ehrlich: Die Bilder der unterernährten Kinder in den Medien berühren uns – doch wie lange? Seien wir ehrlich: Die Möglichkeiten des Einzelnen, daran etwas zu ändern sind sehr gering – schöpfen wir sie aus? Seien wir wenigstens ehrlich. Fragen wir uns ernsthaft: Was können wir tun – und was tun wir? Bekennen wir unsere Schuld. Dass wir uns allzu schnell mit dem, was ist, abfinden. Dass der Satz: „Ich kann ja eh nichts machen“, auch eine Ausrede ist.

Anerkennen wir, dass wir in den Industrieländern – bei allem persönlichen Leid – global gesehen, auf der Sonnenseite des Lebensgeboren wurden.

Anerkennen wir, dass das, was uns selbstverständlich ist – satt zuwerden – für viele nicht selbstverständlich ist.

Ihr

Pastor Phu Tho Mai