Webangebot der Pfarreiengemeinschaft St. Erasmus (Rheinböllen)


Hauptinhalt


Do, 01.12.2016

Etwas Neues ausprobiert

Kinder eingeladen, die Bibel zu entdecken

Die Bibelentdecker beim Familiengottesdienst in Argenthal

Die Bibelentdecker beim Familiengottesdienst in Argenthal
Rheinböllen - Kinder treffen sich an einem Sonntagmorgen im Pfarrheim, wo ein Bibeltext kindgerecht behandelt wird, während die Erwachsenen in der Kirche die heilige Messe feiern - so sieht oft ein klassischer Kindergottesdienst in katholischen Kirchengemeinden aus. Ein verändertes Freizeitverhalten und neue Familienstrukturen bewirken aber oft, dass dieses Angebot immer weniger angenommen wird. Grund für die Verantwortlichen, etwas Neues auszuprobieren: eine neue Zeit – unter der Woche, ein neuer Ort, ein ansprechender Titel, ein zeitlich befristetes Projekt mit einer festen Gruppe, die sich vorher anmeldet, damit man weiß, mit wem man zu rechnen hat. So wuchs die Idee zum Projekt „Bibelentdecker“, zu dem man Kinder von 6 – 10 Jahren aus den Orten der Pfarreiengemeinschaft Rheinböllen eingeladen hat. Insgesamt trafen sich 20 Kinder fünfmal in Argenthal.

Die Vorbereitung zu den „Bibelentdeckern“ war aufwändig, doch mit einem erfahrenen Team mit Ursula Sonnet, die selbst Mutter von zwei Kindern ist und damit die Bedürfnisse von jungen Familien kennt und ihre Erfahrungen gut einbringen konnte, mit Anna Betzholz, Grundschullehrerin im Fach Religion, die viel Material und kreative Ideen beisteuerte und Gemeindereferentin Kathrin Altmeppen als hauptamtliche Initiatorin, konnte das Projekt verwirklicht werden.

„Wir haben uns erhofft, dass dieses Angebot besser angenommen wird als die klassische Kinderkirche in Rheinböllen“, so Kathrin Altmeppen. Anna Betzholz aus Rheinböllen fügte hinzu: „ Uns war es besonders wichtig, dass wir mal über mehrere Treffen an einem Thema dran bleiben konnten. Das haben wir in der Vergangenheit auch schon versucht, aber durch wechselnde Teilnehmer konnten wir nicht auf die vorhergehenden Treffen aufbauen.“ Die Veranstalter waren zufrieden mit der Resonanz: „ Die hohe Teilnehmerzahl von 20 Kindern lässt vermuten, dass ein Werktagstermin vielen Familien lieber ist, als die sonntägliche Kinderkirche“, resümierte Ursula Sonnet aus Dichtelbach.
In dem Projekt „Bibelentdecker“ befassten sich die Kinder mit der Geschichte des Josef aus dem Alten Testament. Josef, der der Lieblingssohn des Vaters ist, wird von seinen Brüdern beneidet. Sie beschließen, ihn zu töten. Das bringen sie aber doch nicht über‘s Herz und sie werfen ihn in einen Wassertank. Dort wird er befreit, aber als Sklave nach Ägypten verkauft. Dort begegnet er dem Pharao, und es gelingt ihm, die Träume des Herrschers zu deuten und so zu verhindern, dass viele Ägypter während einer Hungersnot sterben müssen. Josefs Familie im benachbarten Israel war ebenso von der Hungersnot betroffen und sie kamen ebenfalls nach Ägypten, um Getreide zu kaufen. So trifft Josef seine Familie wieder und nach einigen weiteren Begegnungen verzeiht er ihnen und kommt trotz der vielen Höhen und Tiefen in seinem Leben zu der Überzeugung: „Gott hat einen Plan für mein Leben. All das musste geschehen, damit viele Menschen am Leben bleiben.“

Teil der Treffen war das Erstellen eines „Lapbooks“. Ein Lapbook ist eine kleine oder größere Mappe, die sich aufklappen lässt und in die Bilder eingeklebt wurden, die diese Geschichte erzählen. Diese Bilder kann man dann auch aufklappen und eine Zusammenfassung der Geschichtenabschnitte lesen. Diese Bilder können die Kinder nun zu Hause noch anmalen, um dieses Lapbook weiter zu verschönern.

Die Kinder waren mit großem Eifer dabei. Das Lied „Ich bin ein Bibelentdecker“ haben manche Kinder zu Hause mit viel Inbrunst gesungen. Mit einem Famliengottesdienst in Argenthal, bei der auch die beiden Teilnehmerinnen Nancy Gudies und Katharina Petry aus Argenthal getauft wurden, endete dieses Projekt. Auch hier haben die Kinder den Gottesdienst mitgestaltet und waren bei der Taufe hautnah dabei. Die musikalische Gestaltung dieses Gottesdienstes übernahm die Argenthaler Musikgruppe IMPULSE.

Einig sind sich die drei Verantwortlichen, ein ähnliches Projekt im Herbst 2017 nochmals angehen zu wollen. Das hängt aber auch daran, wie man personell aufgestellt ist, denn Gemeindereferentin Kathrin Altmeppen geht in den Mutterschutz. Zunächst steht die Kommunionvorbereitung an. Dazu werden auch Kindergottesdienste angeboten, zu der auch Nichtkommunionkinder herzlich eingeladen sind. Mehr Informationen dazu gibt es im Pfarramt Rheinböllen unter 06764/302080 oder unter www.pfarreiengemeinschaft-rheinboellen.de