Webangebot der Pfarreiengemeinschaft St. Erasmus (Rheinböllen)


Hauptinhalt


Mi, 14.12.2016

Sandsteinkreuz restauriert

Kooperationsprojekt auf dem Schönenberg bei Riegenroth von Kirchengemeinden und Ortsgemeinden

Das alte Friedhofskreuz wurde restauriert

Das alte Friedhofskreuz wurde restauriert
Riegenroth Ruhig und beschaulich liegt er da, der Schönenberg auf einer kleinen Anhöhe zwischen Budenbach und Kisselbach gelegen. Nicht mehr viel deutet auf die große Vergangenheit als einer der ältesten Orte christlichen Glaubens hin, nicht einmal ein Hinweisschild. Fast wäre der Ort in Vergessenheit geraten.

Dabei war dieser Ort Standort einer Pfarrkirche, eines Gerichtes und eines Jahrmarktes. Die Pfarrkirche unterstand dem Propst der Martinskirche zu Worms. Gerichtsherren waren die Ritter von Schönberg bei Oberwesel. Diese hielten im Jahr drei Gerichtstage ab.

Als die Pfarrei 1706 mit Rayerschied verbunden wurde, verfiel die Kirche auf dem Schönenberg, die auch als Wallfahrtskirche bis 1800 Bedeutung hatte. Ab 1817 wurden keine Gottesdienste auf den Schönenberg gehalten.

Seit einigen Jahren jedoch und insbesondere der 900 Jahr-Feier der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 2010 sind sich insbesondere die Christen dieses historischen Ortes wieder bewusst geworden. So begeht die freie evangelische Gemeinde Budenbach die Feier der Osternacht an diesem historischen Ort und die Katholiken zelebrieren an Peter & Paul, am 29. Juni mit einer Messe das Patrozinium der ehemaligen Wallfahrtskirche. Ein ökumenischer Gottesdienst findet am ersten Samstag im September, seit der gemeinsam begannen 900- Jahr-Feier im Jahr 2010 statt.
Heute ist nur noch der alte Friedhof erhalten und lädt Wanderer zum Verweilen ein. Im 18. Jahrhundert lebten auf dem Schönenberg auch Einsiedler. Doch 1795, nach etwa 100 Jahren des Bestehens wurde die Eremitage aufgelöst. Der Schönenberger Markt hatte ursprünglich die Bedeutung wie der Nunkircher Markt. 1877 wurde er zum letzten Mal gehalten.

Insbesondere die evangelische Kirchengemeinde Riegenroth und die katholische Pfarrei Rayerschied/Kisselbach versuchen den historischen Ort wieder ins Gedächtnis zu rufen und zu erhalten. So kommt die Kollekte beim gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst der Restaurierung des Sandsteinkreuzes aus dem Jahr 1777 zu Gute. Durch die Unterstützung der Ortsgemeinden Riegenroth und Kisselbach konnte jetzt dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden, so dass das historische Friedhofskreuz nun vor dem Verfall gesichert wurde. Dabei wurde vor allem darauf geachtet, dass das Kreuz vor allem ein historisches Denkmal ist und deshalb nicht neu ummörtelt wurde.
Einig sind sich die Vertreter der Ökumene und der Ortsgemeinden Riegenroth und Kisselbach, dass nun weitere Projekte angegangen werden sollten. So soll als nächstes das Kiesbett vor dem Kreuz neu gestaltet werden, ebenso soll der Weg zum Sandsteinkreuz neu begradigt werden. Auch die Wiederherstellung der alten Friedhofsmauer ist angedacht.

Nähere Informationen zum Schönenberg gibt es bei Ortsbürgermeister von Riegenroth Achim Haackmann unter der Telefon-Nr. 06766-960088.